Die gesundheitliche Wirkung von Hanf

Hanfnussmehl-Hanföl-Hanfnüsse
Startseite / Allgemein / Die gesundheitliche Wirkung von Hanf

Die gesundheitliche Wirkung von Hanf

Hanf ist gesundheitlich betrachtet ein wahrer Alleskönner, da er viele Stoffe enthält, die unsere Gesundheit positiv beeinflussen können.
Neben Proteinen, ungesättigten Fettsäuren, Vitaminen und Mineralstoffen bereichern den Hanf Cannabinoide, wie zum Beispiel Cannabidiol (CBD) oder Tetrahydrocannabinol (THC). Darüber hinaus wirken Hanfpflanzen sehr förderlich auf die Bodenstruktur, können Verdichtungen im Unterboden aufbrechen und haben somit eine bodenaufbauende Wirkung.
Wir produzieren Hanf schon seit mehreren Jahren und möchten euch in diesem Artikel erklären, was Hanf alles kann.

Wir produzieren Hanf in verschiedenen Formen und achten in der Produktion auf eine hohe Qualität des Rohprodukts sowie darauf, dass der THC-Gehalt stets gemäß den gesetzlichen Richtlinien in Österreich unter 0,3 % liegt. Da in Österreich THC-haltiger Hanf dem Suchtmittelgesetz unterliegt und man diesen ohne Zustimmung von Zuständigen weder besitzen, noch anbauen oder verkaufen darf, legen wir in der Produktion ein besonderes Augenmerk auf den THC-Gehalt. Das CBD (Cannabidiol) bleibt jedoch in Blüten und Blättern erhalten und ist damit ein weiterer wichtiger Grund für die positiven gesundheitlichen Auswirkungen des Hanfs. Cannabidiol besitzt keinen halluzinogenen Effekt und wirkt entzündungshemmend sowie anti-psychotisch, das heißt, dass dieser Stoff auch in der Medizin bei psychischen Erkrankungen eingesetzt wird. Außerdem wird derzeit stark an der Wirkung von CBD gegenüber Krebs geforscht, da dies Hinweise zeigte, Beschwerden von KrebspatientInnen zu lindern und das Krebswachstum zu verlangsamen.

Hanfsamen, auch bekannt als Hanfnüsse, sind aufgrund ihrer knackigen Konsistenz in der Küche besonders beliebt. Sie können zu verschiedenen Gerichten wie Salaten und Müslis serviert werden, oder als Zutat in gesunde Müsliriegel oder andere Backwaren verarbeitet werden, wie beispielsweise in unserem Rauer-Power Proteinriegel.
Hanfnüsse enthalten unter anderem Eisen, Kalium, Magnesium, essentielle Aminosäuren und Gamma-Linolensäure, welche entzündungshemmend wirken soll. Mit diesen Inhaltstoffen unterstützen die Hanfnüsse wichtige Stoffwechselprozesse unseres Körpers. Darüber hinaus enthalten Hanfnüsse einen Proteingehalt von bis zu 35%.

Beim Pressen von Hanfnüssen zu Hanfnussöl fällt das natürliche Hanfproteinpulver als Nebenprodukt an und stellt damit eine natürliche und wenig verarbeitete Alternative zu anderen Proteinpulvern, ist dafür aber etwas körniger in der Struktur. Es enthält wichtige Inhaltsstoffe wie Mineralien, Ballaststoffe und Vitamine und ist für den Körper leicht verdaulich. Durch diesen hohen gesundheitlichen Wert kann Hanfprotein gut mit tierischem Eiweiß mithalten und ist deshalb eine sehr gute, pflanzliche Proteinquelle für VegetarierInnen oder VeganerInnen.
Das Hanfprotein kann sehr vielseitig in der Küche und beim Backen eingesetzt werden:
Einfach etwas Hanfproteinpulver zu Proteinshakes und Smoothies, Palatschinken oder Kuchen beimischen und die Gerichte damit gesundheitlich und geschmacklich aufwerten – das Pulver schmeckt leicht nussig!

Auch das äußerst gesunde Hanföl sollte in der Ernährung nicht fehlen, da es für den Körper wichtige, essentielle Nährstoffe bereitstellt. Das kaltgepresste Hanföl, das übrigens nicht erhitzt werden darf, enthält unter anderem Beta-Carotin, das für das gesunde Auge und eine starke Sehkraft besonders wichtig ist. Auch durch das ausgeglichene Verhältnis von im Hanföl enthaltenen Omega-3 und Omega-6-Fettsäuren soll das Speiseöl entzündungshemmend wirken. Aber nicht nur für eine ausgeglichene Gesundheit oder das Verfeinern von Speisen ist Hanföl geeignet, sondern auch bei Beschwerden der Haut. Da der Gamma-Linolensäure, eine wichtige Omega-6-Fettsäure, eine entzündungshemmende Wirkung nachgesagt wird, kann das Hanföl auch zum Lindern von Beschwerden bei Neurodermitis oder Schuppenflechten verwendet werden. Aber auch als einfaches Pflegeöl bei juckenden und empfindlichen Hautstellen kann das Hanfnussöl aufgetragen werden. Für VegetarierInnen und VeganerInnen, die auf Fisch in ihrer Ernährung verzichten wollen und dadurch weniger Omega-3-Fettsäuren zu sich nehmen, ist das Hanföl eine geeignete pflanzliche Alternative dafür.

Da Hanf so vielseitig einsetzbar ist, reicht unsere gesunde Produktpalette von kaltgepresstem Hanföl bis zu reinem Hanfproteinpulver oder Hanfnüssen, die unseren Riegeln den notwendigen Crunch verleihen.

Übrigens: Auch den besten Freunden des Menschen, den Hunden, können CBD-haltige Blüten helfen. Diese können die Tiere in Stresssituationen, wie zu Silvester oder beim Umzug, durch das Cannabidiol in der Pflanze beruhigen und so gelassenere Zeiten für Haustier und Besitzer bedeuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben